Art - Fotokunst
Schreibe einen Kommentar

Pixel zum Quadrat (P²)

project#
Die kleinsten Elemente digitaler Bilder bleiben uns zumeist verborgen. Das begrenzte Auflösungsvermögen menschlicher Augen läßt uns diese feinsten Bildinhalte aus normalem Betrachtungsabstand nicht sehen. Punkte und Quadrate verschwimmen vielmehr zu einem Bild. So können sich dann auch runde Elemente aus Quadraten herausformen, die „digitale Quadratur des Kreises“ sozusagen.

Bereits in der Malerei des 19. Jahrhunderts nutzten Georges Seurat und Paul Signac dieses Wissen. In dem von ihnen geprägten Kunststil des Pointillismus verschmelzen viele gesetzte Punkte farblich und formgebend zu einem Kunstwerk. Eine Technik übrigens, die auch noch heute z.B. im Druck und bei Displays Anwendung findet.

Projekt P² gibt den kleinen Dingen viel Raum und erlaubt einen detaillierten Blick auf Form-, Kontrast- und Farbgestaltung von Pixel und Co. Eine ungewöhnlich ästhetische Sicht auf die Bausteine digitaler Fotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.